Pressebericht HNA 07.09.2020

Montag, 7. September 2020, Mündener Allgemeine / Lokales

“Mit Engagement und Fleiß”

NACHRUF – Feuerwehr trauert um Hemelner Heinrich Peters

Hemeln – Trauer herrscht bei der Feuerwehr und den Hemelner Vereinen, denn am 20. August verstarb überraschend Heinrich Peters, der in Feuerwehrkreisen auch weit über die Grenzen der Stadt und des Landkreises bekannt war.

Heinrich Peters ist am 20. August 2020 gestorben. Foto: Norbert Burkhardt/nh

1963 trat Heinrich Peters in die Freiwillige Feuerwehr Hemeln, zunächst als Zeugwart ein. Auf seine Mit-Initiative wurde im Oktober 1971 die Jugendfeuerwehr Hemeln gegründet. Peters übernahm das Amt des Jugendfeuerwehrwartes und übte dieses auf Ortsebene bis ins Jahr 1986 mit viel Engagement und Leidenschaft aus. Die Feuerwehrkameraden machen deutlich, dass Heinrich Peters die Jugendfeuerwehr und Feuerwehr Hemeln in besonderem Maße geprägt hat. Ohne sein Engagement und Fleiß, wäre diese nicht in diesem Maße gewachsen.

Zeitgleich zu den örtlichen Belangen hatte er die Aufgaben als Stadtjugendfeuerwehrwart übernommen, bis er 1987 die Geschicke der Kreisjugendfeuerwehr des Landkreises Göttingen für 16 Jahre leitete. Im Kreisfeuerwehrverband war Heinrich Peters ebenfalls 16 Jahre lang im Vorstand tätig. Hier wurde er im Jahre 2003 aus diesem Grunde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. In Hemeln war er von 1983 bis 2001 als stellvertretender Ortsbrandmeister ehrenamtlich tätig.

Zusammen mit Erich Koch organisierte über viele Jahre hinweg den beliebten Volkslauf „Fest der Füße“. Weiterhin war Heinrich Peters im Freundschaftsclub Lindenbrüder aktiv. Hier war er Gründungsmitglied und Träger der „Diamantenen Vereinsnadel“. Im Jahr 2014 wurde er zum Ehrenmitglied ernannt.

Heinrich Peters stand bis zu seinem unerwarteten Tode immer als Ansprechpartner mit Rat und Tat zur Seite, der gerne sein über die vielen Jahrzehnte gesammeltes Wissen preisgab und immer im Sinne der Feuerwehr gehandelt hat.  zpy